Hintergrund meiner Arbeitsweise

Die Basis meiner Arbeit beruht auf der humanistischen Psychologie nach Carl Rogers und den Grundsätzen der Personzentrierten Beratung (GwG, Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung). Diese geht von dem Menschenbild aus, dass Menschen hoch eigenverantwortliche Wesen mit der unbedingten Fähigkeit zur Reflexion ihrer Erfahrungen, ihrer Emotionalität, ihrer Bedürfnisse und ihrer Sicht- und Handlungsweisen sind.

Ausgestattet mit dieser Fähigkeit, ist das primäre Ziel eines jeden Menschen, seine ganz persönlichen Potenziale und damit seine ganz persönliche Lebensform zu erkennen und zu verwirklichen (zu „aktualisieren“). Dieser Fähigkeit als Coach und in allen Gesprächen authentisch, unbedingt wertschätzend und empathisch zu begegnen, prägt meine Arbeit.

Erweitert wird dieser Ansatz in den Coachings durch das Konzept der lebensphilosophischen Analyse („Philosophische Beratung“ nach dem Philosophen Univ.-Doz. Dr. Eckart Ruschmann). Dieser Ansatz sieht den Menschen als ein Wesen, dessen Wahrnehmungen und Handlungen letztlich durch hochentwickelte, ganz persönliche Lebensphilosophien bestimmt werden. Aspekte dieser Lebensphilosophie sind zum Beispiel das persönliche Menschenbild (Anthropologie) und persönliche Werthaltungen (Ethik).

Oft sind diese Aspekte gar nicht bewusst und fließen unbemerkt in unser Handeln ein. Ist eine Lebensphilosophie in sich widersprüchlich oder steht sie im Konflikt zu den Anforderungen des Lebens- und Handlungsumfelds, so blockiert dies die eigene gut gelingende Lebens- und Arbeitsgestaltung. Die philosophische Reflexion dient der Bewusstwerdung und öffnet somit die Möglichkeit einer selbstverantworteten Öffnung zu neuen Perspektiven.